Förderung an der KHS

Gemeinsamer Unterricht und Inklusion

Aufnahme

An unserer Schule können SuS mit sonderpädagogischem Förderbedarf aufgenommen werden, bei denen in einem Gutachten der gemeinsame Unterricht an einer allgemeinen Schule als geeigneter Förderort festgestellt wurde. Das Einverständnis der Schulleitung und des Schulamtes müssen vorliegen.

Durchführung

Inklusiver Unterricht wird als Verbindung von individueller Förderung und Förderung im Klassenverband durchgeführt.

In der Regel werden inklusive Lerngruppen mit etwa vier bis sechs SuS mit Förderbedarf in einer Klassenstärke von maximal 25 SuS gebildet. Sonderpädagogen unterrichten vorwiegend gemeinsam mit den Regelschullehrern. Doppelbesetzung wird schwerpunktmäßig in den Kernfächern angestrebt, dabei wird der Unterricht nach den Bedürfnissen der SuS differenziert. Klassenarbeiten werden ebenfalls bei zieldifferent zu unterrichtenden SuS (Förderbedarf im Bereich Lernen oder Geistige Entwicklung) dem individuellen Lernstand angepasst.

Die Kooperationsbereitschaft wird in besonderer Weise gefördert sowie die Unterstützung schwächerer durch leistungsstärkere Schüler. Die Schulsozialarbeiterin führt in den Klassen spezielle Sozialtrainings durch.

Förderpläne und Zeugnisse

Regelmäßig wird der Förderbedarf der SuS in Förderplänen differenziert dargestellt, mit den Erziehungsberechtigten besprochen und überprüft. Zeugnisse bei zieldifferent geförderten SuS werden in Textform erstellt.

Berufsvorbereitung

Im Übergang zum Beruf werden SuS mit sonderpädagogischem Förderbedarf besonders unterstützt. Sie durchlaufen alle allgemeinen Maßnahmen wie Praktika, Potentialanalyse, Berufsberatung etc., können aber den in leichter Sprache verfassten Berufswahlpass nutzen. Bei Bedarf absolvieren die SuS in inklusiven Betrieben ihre Praktika und werden in besonderer Weise durch speziell geschultes Personal beraten (ggf. Reha-Beratung) und individuell unterstützt.

Weitere Informationen finden Sie im Konzept für Inklusives Lernen der Städt. Kath. Hauptschule Im Hederichsfeld.
 

 

DAZ – Deutsch als Zweitsprache

DaZ richtet sich an alle SuS aller Jahrgangsstufen, die bereits in den Regelklassen unterrichtet werden, aber bei denen der schriftliche und mündliche Ausdruck der deutschen Sprache noch Förderung benötigt. Diese wollen wir mit Hilfe unserer ausgebildeten DaZ–Lehrer und Lehrerinnen optimal und nachhaltig auf ihrer schulischen Laufbahn begleiten. Mittels Sprachtests werden die Defizite der SuS frühzeitig erkannt und die Förderung kann so gezielt stattfinden.

Der DaZ–Unterricht findet ein– bis zweistündig in der Woche statt und verläuft parallel zum Regelunterricht. Die Gruppengröße überschreitet dabei die Anzahl von 6 Schülern nicht, damit jedem SuS eine bestmögliche und individuelle Betreuung zugesichert werden kann. Die Inhalte des DaZ–Unterrichts beziehen sich dabei entweder auf die im regulären Deutschunterricht der jeweiligen Jahrgangsstufe behandelten Themen und vertiefen diese oder arbeiten die persönlichen Defizite im schriftlichen und mündlichen Ausdruck der SuS auf.

Logo

©Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.